November 2017: Moderation BDA Gespräch Domforum Köln

Bauen und Abbruch erzeugen über die Hälfte des in Deutschland anfallenden Abfalls. Auch benötigen Gebäude heute mehr Energie für Herstellung und Transport, als für den Betrieb ihrer zukünftigen Nutzungsdauer. Damit ist klar welche Bedeutung die Überlegung hat, Materialien ehemaliger Gebäude nicht mehr als Abfall zu entsorgen, sondern als aufbereiteten Rohstoff oder gar Bauteil wieder zu nutzen. Doch was bedeutet das für die Architektur? Muss die Art und Weise geändert werden, wie wir bauen?

Beim BDA Montagsgesprächs am 20. November 2017 im Domforum wird das Projekt „Kreislaufwirtschaft Bauen“ der Innovationsregion Rheinisches Revier vorgestellt und über die Herausforderungen des kreislaufgerechten Bauens diskutiert. Auf dem Podium sind Jörg Finkbeiner, Partner + Partner; Prof. Linda Hildebrand, RWTH Aachen; Petra Rinnenburger, Gebäudewirtschaft der Stadt Köln; Kathrin Möller, GAG Immobilien AG und Steffen Hebestreit, Interboden Gruppe. Thomas Knüvener, BDA und Matti Wirth, IRR moderieren die Veranstaltung. (Bild: IRR GmbH/Bimolab gGmbH)


> BDA Köln